Hardware bildet den Körper des Produktes

Software erfüllt es mit Leben

 

Der Redundancy Virtual Machine Kernel (RED-VMK)

  • Auf der SPS/IPC Drives werden wir erstmalig eine Beta Version des RED-VMK (verwalteter Modus) vorstellen!!!

  • Was ist der RED-VMK?

    Der RED-VMK ist eine intelligente Softwarelösung zur Realisierung von hochverfügbaren Anwendungen im Industriebereich.

    In der Automatisierungstechnik kommen  Steuerungssysteme zum Einsatz, die es ermöglichen, die Applikation fortzuführen, wenn Komponenten der Steuerung ausfallen. Ausfälle entstehen durch Versagen von Hardware Komponenten und/oder werden durch Fehler in der Steuerungsapplikation verursacht. Der RED-VMK verwendet Windows als Betriebssystem und ist für die Automatisierungstechnik und alle Anwendungen die Hochverfügbarkeit benötigen einsetzbar.

    Der Aufbau einer hochverfügbaren Automatisierungstechnik Lösung besteht im Wesentlichen aus einer Master/Slave Konfiguration, wobei der Master die Steuerungsapplikation ausführt und der Slave sich im Standby Betrieb befindet. Bei Auftreten eines Fehlers im Master System wird eine Redundanzumschaltung auf das Slave System durchgeführt, wobei der Slave die Applikation fortführt.

    Eine intelligente Lösung soll neben dem Überwachen von Hardware Komponenten auch das Laufzeitverhalten der Steuerungsapplikation überwachen, so dass eine Redundanzumschaltung und eine Fortführung der Applikation bei Hardware Fehlern und bei Fehlern in der Steuerungsapplikation ermöglicht wird.

    Der RED-VMK erfüllt diese Anforderungen durch Bereitstellen einer Laufzeitumgebung, in der die Applikation des Anwenders ausgeführt wird.

    Der RED-VMK überwacht unter anderem relevante Kenngrößen der Anwenderapplikation wie z.B. benötigte CPU Zeit, Ressourcenbedarf und allgemeine Schutzverletzungen, die durch Division durch 0 oder Überschreiben von Datenbereichen oder durch andere Ursachen ausgelöst werden.

    Der Anwender hat die Möglichkeit, seine Applikation in der Programmiersprache C und C++ zu implementieren. Dadurch ist es möglich, komplexe Applikationen mit Hilfe von modernen Software Engineering Methoden und auf der Basis von wieder verwendbaren Komponenten zu realisieren.

     

    RED-VMK Varianten

     

    Der RED-VMK arbeitet in den Varianten:

      • verwalteter Modus
      • interpretierter Modus

      Im verwalteten Modus werden die Anweisungen der Anwender Applikation von der CPU der Plattform ausgeführt und die Prozessdaten der Applikation vom Laufzeitsystem des RED-VMK verwaltet. Dadurch ist zwar keine volle Kontrolle über die Anwender Applikation möglich, aber es wird die Datenkonsistenz zwischen der Master Applikation und der Slave Applikation bei einer Redundanz Umschaltung gewährleistet.

      Die verwaltende Variante ist für Anwendungen geeignet bei der Umschaltzeiten von bis zu 100 ms keine Probleme für die Anwendung ergeben.

      Im interpretierten Modus werden die Anweisungen der Anwender Applikation nicht von der CPU des PCs ausgeführt, sondern von einem Interpreter des RED-VMK. Dadurch ist die volle Kontrolle des Laufzeitsystems des RED-VMK über die Anwender Applikation gewährleistet

      Die interpretierende Variante ist für Anwendungen geeignet bei der Umschaltzeiten von bis zu 1ms und Echtzeitverhalten gefordert ist.

       

      Dokumentation

     

     

    Download der RED-VMK Native Version Dokumentation

     

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Home
  • Branchen
  • Dienstleistungen
  • Entwicklungsprozess
  • Projekte
  • RED-VMK
  •  

    Hochverfügbarkeit bezeichnet die Fähigkeit eines Systems, bei Ausfall einer seiner Komponenten den weiteren Betrieb zu gewährleisten

    Bei Safety wird das System in einen sicheren Zustand gebracht